Anzeige
Veröffentlichung online am 24.09.2020 um 10:59:34 Uhr

Endspurt. Polizeiausstellung geht in die letzte Woche.

Von Polizei

Hameln (ots) - "Freunde. Helfer. Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" im Kunstkreis Hameln

In dieser Woche besuchte Boris Pistorius die Ausstellung "Freunde. Helfer. Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" im Hamelner Kunstkreis und lud im Anschluss zu einem Pressegespräch ein. Von der Ausstellung erhofft sich der niedersächsische Innenminister, dass ein historischer Rückblick auf die Weimarer Jahre "Augen öffne". Damit spannte Pistorius einen Bogen zur heutigen Zeit, wo u.a. Rassismus und Rechtsextremismus innerhalb der Polizei zunehmend ein Thema sind.

Um dem entgegenzuwirken erhofft sich das Veranstaltungsteam einen regen Zulauf in der letzten Ausstellungswoche.

Aber nicht nur Polizeibeamte sind eingeladen, die Ausstellung zu besuchen. Die Ausstellung kann von Jederfrau/Jedermann besucht werden. Mit dem Veranstaltungsteam können für Gruppen nach Absprache - auch außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten - Sonderführungstermine vereinbart werden.

Für die Woche vom 28. September bis 4. Oktober stehen folgende öffentliche Termine auf dem Programm:

- Montag, 28.09.2020, 17.00-18.30 Uhr, Demokratieschutzgespräch
mit Dirk Adomat (Landrat Hameln-Pyrmont) - Dienstag, 29.09.2020,
19.00-21.00 Uhr, Vortrag von Ralf Hermes: "Die Rolle der
Polizeigewerkschaften in der Zeit der Weimarer Republik". Der Vortrag
beschreibt anhand verschiedener Akteure das Wirken von
Gewerkschaftern in der Weimarer Republik und deren Schicksale -
Donnerstag, 01.10.2020, 17.00-18.30 Uhr, Demokratieschutzgespräch mit
Polizeidirektor Matthias Kinzel (Leiter der Polizeiinspektion
Hameln-Pyrmont/Holzminden) - Sonntag, 04.10.2020, 11.00-12.30 Uhr,
Ausstellungsführung "Polizei im Weserbergland" mit Bernhard
Gelderblom Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden lädt herzlich zur Teilnahme ein.

Aufgrund der Corona-Einschränkungen ist die Platzzahl eingeschränkt. Es wird um eine telefonische Anmeldung (Tel.: 05151/933-259; Frau Kalmbach bzw. 0151/16728624) gebeten.

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Kunstkreises für Einzelbesucher ohne vorherige Anmeldung sind: Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag 10-13 Uhr, sowie Donnerstag 16-19 Uhr und Sonntag 11-14 Uhr.

Weitere Informationen zum Verlauf der Sonderveranstaltungen der letzten Woche gibt es hier: http://republikpolizei.de

Über die Ausstellungseröffnung der Wanderausstellung "Freunde. Helfer, Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" berichteten wir hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7452/4700138

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 24.09.2020 um 10:59:34 Uhr

Endspurt. Polizeiausstellung geht in die letzte Woche.

Von Polizei

Hameln (ots) - "Freunde. Helfer. Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" im Kunstkreis Hameln

In dieser Woche besuchte Boris Pistorius die Ausstellung "Freunde. Helfer. Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" im Hamelner Kunstkreis und lud im Anschluss zu einem Pressegespräch ein. Von der Ausstellung erhofft sich der niedersächsische Innenminister, dass ein historischer Rückblick auf die Weimarer Jahre "Augen öffne". Damit spannte Pistorius einen Bogen zur heutigen Zeit, wo u.a. Rassismus und Rechtsextremismus innerhalb der Polizei zunehmend ein Thema sind.

Um dem entgegenzuwirken erhofft sich das Veranstaltungsteam einen regen Zulauf in der letzten Ausstellungswoche.

Aber nicht nur Polizeibeamte sind eingeladen, die Ausstellung zu besuchen. Die Ausstellung kann von Jederfrau/Jedermann besucht werden. Mit dem Veranstaltungsteam können für Gruppen nach Absprache - auch außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten - Sonderführungstermine vereinbart werden.

Für die Woche vom 28. September bis 4. Oktober stehen folgende öffentliche Termine auf dem Programm:

- Montag, 28.09.2020, 17.00-18.30 Uhr, Demokratieschutzgespräch
mit Dirk Adomat (Landrat Hameln-Pyrmont) - Dienstag, 29.09.2020,
19.00-21.00 Uhr, Vortrag von Ralf Hermes: "Die Rolle der
Polizeigewerkschaften in der Zeit der Weimarer Republik". Der Vortrag
beschreibt anhand verschiedener Akteure das Wirken von
Gewerkschaftern in der Weimarer Republik und deren Schicksale -
Donnerstag, 01.10.2020, 17.00-18.30 Uhr, Demokratieschutzgespräch mit
Polizeidirektor Matthias Kinzel (Leiter der Polizeiinspektion
Hameln-Pyrmont/Holzminden) - Sonntag, 04.10.2020, 11.00-12.30 Uhr,
Ausstellungsführung "Polizei im Weserbergland" mit Bernhard
Gelderblom Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden lädt herzlich zur Teilnahme ein.

Aufgrund der Corona-Einschränkungen ist die Platzzahl eingeschränkt. Es wird um eine telefonische Anmeldung (Tel.: 05151/933-259; Frau Kalmbach bzw. 0151/16728624) gebeten.

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Kunstkreises für Einzelbesucher ohne vorherige Anmeldung sind: Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag 10-13 Uhr, sowie Donnerstag 16-19 Uhr und Sonntag 11-14 Uhr.

Weitere Informationen zum Verlauf der Sonderveranstaltungen der letzten Woche gibt es hier: http://republikpolizei.de

Über die Ausstellungseröffnung der Wanderausstellung "Freunde. Helfer, Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" berichteten wir hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7452/4700138

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 24.09.2020 um 10:59:34 Uhr

Endspurt. Polizeiausstellung geht in die letzte Woche.

Von Polizei

Hameln (ots) - "Freunde. Helfer. Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" im Kunstkreis Hameln

In dieser Woche besuchte Boris Pistorius die Ausstellung "Freunde. Helfer. Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" im Hamelner Kunstkreis und lud im Anschluss zu einem Pressegespräch ein. Von der Ausstellung erhofft sich der niedersächsische Innenminister, dass ein historischer Rückblick auf die Weimarer Jahre "Augen öffne". Damit spannte Pistorius einen Bogen zur heutigen Zeit, wo u.a. Rassismus und Rechtsextremismus innerhalb der Polizei zunehmend ein Thema sind.

Um dem entgegenzuwirken erhofft sich das Veranstaltungsteam einen regen Zulauf in der letzten Ausstellungswoche.

Aber nicht nur Polizeibeamte sind eingeladen, die Ausstellung zu besuchen. Die Ausstellung kann von Jederfrau/Jedermann besucht werden. Mit dem Veranstaltungsteam können für Gruppen nach Absprache - auch außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten - Sonderführungstermine vereinbart werden.

Für die Woche vom 28. September bis 4. Oktober stehen folgende öffentliche Termine auf dem Programm:

- Montag, 28.09.2020, 17.00-18.30 Uhr, Demokratieschutzgespräch
mit Dirk Adomat (Landrat Hameln-Pyrmont) - Dienstag, 29.09.2020,
19.00-21.00 Uhr, Vortrag von Ralf Hermes: "Die Rolle der
Polizeigewerkschaften in der Zeit der Weimarer Republik". Der Vortrag
beschreibt anhand verschiedener Akteure das Wirken von
Gewerkschaftern in der Weimarer Republik und deren Schicksale -
Donnerstag, 01.10.2020, 17.00-18.30 Uhr, Demokratieschutzgespräch mit
Polizeidirektor Matthias Kinzel (Leiter der Polizeiinspektion
Hameln-Pyrmont/Holzminden) - Sonntag, 04.10.2020, 11.00-12.30 Uhr,
Ausstellungsführung "Polizei im Weserbergland" mit Bernhard
Gelderblom Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden lädt herzlich zur Teilnahme ein.

Aufgrund der Corona-Einschränkungen ist die Platzzahl eingeschränkt. Es wird um eine telefonische Anmeldung (Tel.: 05151/933-259; Frau Kalmbach bzw. 0151/16728624) gebeten.

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Kunstkreises für Einzelbesucher ohne vorherige Anmeldung sind: Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag 10-13 Uhr, sowie Donnerstag 16-19 Uhr und Sonntag 11-14 Uhr.

Weitere Informationen zum Verlauf der Sonderveranstaltungen der letzten Woche gibt es hier: http://republikpolizei.de

Über die Ausstellungseröffnung der Wanderausstellung "Freunde. Helfer, Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" berichteten wir hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7452/4700138

Anzeige