Anzeige
Veröffentlichung online am 24.02.2020 um 18:49:38 Uhr

Textschule

Von Marco Althaus

Alfeld.Hauptsachen gehören in Hauptsätze, Nebensachen in Nebensätze. Verstecken Sie Ihre Kernaussagen nicht. Zerschneiden Sie Bandwürmer. Einen kurzen Satz versteht Ihr Leser leichter. Sieben bis 15 Wörter sind ideal. Machen Sie den Selbsttest: Lesen Sie Ihren Artikel laut vor. Wenn Sie wiederholt ins Stocken geraten, sind Ihre Sätze wahrscheinlich zu lang. Teilen Sie sie auf und machen mehr Punkte.

Ziehen Sie Verben (Tuwörter) vor: Vermeiden Sie den Nominalstil. Nehmen Sie keine Streichung vor, sondern streichen Sie möglichst viele „-ungs“.

Sagen Sie, wer etwas tut: Ersetzen Sie „man“ durch Menschen. Nehmen Sie aktive Verben. Passiv ist: „Seitens des Vorstands wurde die Ehrung der Mitglieder vorgenommen.“ Aktiv: „Der Vorstand ehrte die Mitglieder.“

Streichen Sie Adjektive: Ein Text ohne Eigenschaftswörter wird flüssiger. Die meisten sind unnötig. Informieren Sie sachlicher, indem Sie wertende Adjektive beseitigen. Es ist in Ordnung, wenn Ihr Vorsitzender im Festsaal den Gerätewart für sein „unermüdliches Wirken und herausragende Verdienste für die ehrenvolle Aufgabe“ lobt. Aber im Zeitungstext streichen Sie das Wortgeklingel („unermüdlich, herausragend, ehrenvoll“).

Veröffentlichung in der Alfelder Zeitung vom 25.02.2020

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 24.02.2020 um 18:49:38 Uhr

Textschule

Von Marco Althaus

Alfeld.Hauptsachen gehören in Hauptsätze, Nebensachen in Nebensätze. Verstecken Sie Ihre Kernaussagen nicht. Zerschneiden Sie Bandwürmer. Einen kurzen Satz versteht Ihr Leser leichter. Sieben bis 15 Wörter sind ideal. Machen Sie den Selbsttest: Lesen Sie Ihren Artikel laut vor. Wenn Sie wiederholt ins Stocken geraten, sind Ihre Sätze wahrscheinlich zu lang. Teilen Sie sie auf und machen mehr Punkte.

Ziehen Sie Verben (Tuwörter) vor: Vermeiden Sie den Nominalstil. Nehmen Sie keine Streichung vor, sondern streichen Sie möglichst viele „-ungs“.

Sagen Sie, wer etwas tut: Ersetzen Sie „man“ durch Menschen. Nehmen Sie aktive Verben. Passiv ist: „Seitens des Vorstands wurde die Ehrung der Mitglieder vorgenommen.“ Aktiv: „Der Vorstand ehrte die Mitglieder.“

Streichen Sie Adjektive: Ein Text ohne Eigenschaftswörter wird flüssiger. Die meisten sind unnötig. Informieren Sie sachlicher, indem Sie wertende Adjektive beseitigen. Es ist in Ordnung, wenn Ihr Vorsitzender im Festsaal den Gerätewart für sein „unermüdliches Wirken und herausragende Verdienste für die ehrenvolle Aufgabe“ lobt. Aber im Zeitungstext streichen Sie das Wortgeklingel („unermüdlich, herausragend, ehrenvoll“).

Veröffentlichung in der Alfelder Zeitung vom 25.02.2020

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 24.02.2020 um 18:49:38 Uhr

Textschule

Von Marco Althaus

Alfeld.Hauptsachen gehören in Hauptsätze, Nebensachen in Nebensätze. Verstecken Sie Ihre Kernaussagen nicht. Zerschneiden Sie Bandwürmer. Einen kurzen Satz versteht Ihr Leser leichter. Sieben bis 15 Wörter sind ideal. Machen Sie den Selbsttest: Lesen Sie Ihren Artikel laut vor. Wenn Sie wiederholt ins Stocken geraten, sind Ihre Sätze wahrscheinlich zu lang. Teilen Sie sie auf und machen mehr Punkte.

Ziehen Sie Verben (Tuwörter) vor: Vermeiden Sie den Nominalstil. Nehmen Sie keine Streichung vor, sondern streichen Sie möglichst viele „-ungs“.

Sagen Sie, wer etwas tut: Ersetzen Sie „man“ durch Menschen. Nehmen Sie aktive Verben. Passiv ist: „Seitens des Vorstands wurde die Ehrung der Mitglieder vorgenommen.“ Aktiv: „Der Vorstand ehrte die Mitglieder.“

Streichen Sie Adjektive: Ein Text ohne Eigenschaftswörter wird flüssiger. Die meisten sind unnötig. Informieren Sie sachlicher, indem Sie wertende Adjektive beseitigen. Es ist in Ordnung, wenn Ihr Vorsitzender im Festsaal den Gerätewart für sein „unermüdliches Wirken und herausragende Verdienste für die ehrenvolle Aufgabe“ lobt. Aber im Zeitungstext streichen Sie das Wortgeklingel („unermüdlich, herausragend, ehrenvoll“).

Veröffentlichung in der Alfelder Zeitung vom 25.02.2020

Anzeige