Anzeige
Veröffentlichung online am 17.12.2019 um 17:15:05 Uhr

Mehr Licht!

Von Marco Althaus

Alfeld. Viele Vereinsfotos zeigen hübsche Motive und interessante Menschen – aber lassen sie farbflau im Dunkeln stehen. Es fehlen Schärfe, Kontrast, Sättigung. Gesichter sind nicht erkennbar, es gibt Verfremdungseffekte (Farbstich, Rauschen, Körner, Klötzchen), Kleidung und Umgebung saufen ab. Überbelichtung ist zwar auch ein Problem, aber viel häufiger kommen bei der AZ zu dunkle Fotos an.

▶ Machen Sie sich als Fotograf bewusst: Ihr Werkzeug ist das Licht! Bevor Sie knipsen, prüfen Sie die Lichtverhältnisse. Suchen Sie Lichtquellen, schätzen Sie sie ein, setzen Sie Ihr Motiv in ein gutes Licht.

▶ Ihr Hauptlicht sollte in Ihrem Rücken sein. Knipsen Sie nicht gegen das Licht.

▶ Achten Sie bei Gruppen darauf, dass alle Gesichter gleichmäßig ausgeleuchtet sind. Keiner sollte im grellen Licht, im Schatten oder Dunkeln stehen. Steht die Gruppe falsch? Wechseln Sie den Standort, drehen Sie Gesichter und Körper.

▶ Im Innenraum am Abend, in schummrigen Kneipen und Vereinsheimen, sind gute Fotos ohne Blitz die Königsklasse: für Laien kaum erreichbar. Blitzen Sie also. Bitte mit etwas Abstand. Am besten nicht mit eingebautem, sondern Aufsteckblitz. Ist Ihr Blitz schwenkbar, blitzen Sie eine weiße Wand oder Decke an. Sie wirft das Licht zurück auf Ihr Motiv.

Veröffentlichung in der Alfelder Zeitung vom 18.12.2019

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 17.12.2019 um 17:15:05 Uhr

Mehr Licht!

Von Marco Althaus

Alfeld. Viele Vereinsfotos zeigen hübsche Motive und interessante Menschen – aber lassen sie farbflau im Dunkeln stehen. Es fehlen Schärfe, Kontrast, Sättigung. Gesichter sind nicht erkennbar, es gibt Verfremdungseffekte (Farbstich, Rauschen, Körner, Klötzchen), Kleidung und Umgebung saufen ab. Überbelichtung ist zwar auch ein Problem, aber viel häufiger kommen bei der AZ zu dunkle Fotos an.

▶ Machen Sie sich als Fotograf bewusst: Ihr Werkzeug ist das Licht! Bevor Sie knipsen, prüfen Sie die Lichtverhältnisse. Suchen Sie Lichtquellen, schätzen Sie sie ein, setzen Sie Ihr Motiv in ein gutes Licht.

▶ Ihr Hauptlicht sollte in Ihrem Rücken sein. Knipsen Sie nicht gegen das Licht.

▶ Achten Sie bei Gruppen darauf, dass alle Gesichter gleichmäßig ausgeleuchtet sind. Keiner sollte im grellen Licht, im Schatten oder Dunkeln stehen. Steht die Gruppe falsch? Wechseln Sie den Standort, drehen Sie Gesichter und Körper.

▶ Im Innenraum am Abend, in schummrigen Kneipen und Vereinsheimen, sind gute Fotos ohne Blitz die Königsklasse: für Laien kaum erreichbar. Blitzen Sie also. Bitte mit etwas Abstand. Am besten nicht mit eingebautem, sondern Aufsteckblitz. Ist Ihr Blitz schwenkbar, blitzen Sie eine weiße Wand oder Decke an. Sie wirft das Licht zurück auf Ihr Motiv.

Veröffentlichung in der Alfelder Zeitung vom 18.12.2019

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 17.12.2019 um 17:15:05 Uhr

Mehr Licht!

Von Marco Althaus

Alfeld. Viele Vereinsfotos zeigen hübsche Motive und interessante Menschen – aber lassen sie farbflau im Dunkeln stehen. Es fehlen Schärfe, Kontrast, Sättigung. Gesichter sind nicht erkennbar, es gibt Verfremdungseffekte (Farbstich, Rauschen, Körner, Klötzchen), Kleidung und Umgebung saufen ab. Überbelichtung ist zwar auch ein Problem, aber viel häufiger kommen bei der AZ zu dunkle Fotos an.

▶ Machen Sie sich als Fotograf bewusst: Ihr Werkzeug ist das Licht! Bevor Sie knipsen, prüfen Sie die Lichtverhältnisse. Suchen Sie Lichtquellen, schätzen Sie sie ein, setzen Sie Ihr Motiv in ein gutes Licht.

▶ Ihr Hauptlicht sollte in Ihrem Rücken sein. Knipsen Sie nicht gegen das Licht.

▶ Achten Sie bei Gruppen darauf, dass alle Gesichter gleichmäßig ausgeleuchtet sind. Keiner sollte im grellen Licht, im Schatten oder Dunkeln stehen. Steht die Gruppe falsch? Wechseln Sie den Standort, drehen Sie Gesichter und Körper.

▶ Im Innenraum am Abend, in schummrigen Kneipen und Vereinsheimen, sind gute Fotos ohne Blitz die Königsklasse: für Laien kaum erreichbar. Blitzen Sie also. Bitte mit etwas Abstand. Am besten nicht mit eingebautem, sondern Aufsteckblitz. Ist Ihr Blitz schwenkbar, blitzen Sie eine weiße Wand oder Decke an. Sie wirft das Licht zurück auf Ihr Motiv.

Veröffentlichung in der Alfelder Zeitung vom 18.12.2019

Anzeige